Kieferbalance R.E.S.E.T

Die schlummernden Kräfte des Kiefergelenkes


Unser Kiefer steht in Verbindung mit der gesamten Wirbelsäule. Da schon kleinste Verspannungen in der Kaumuskulatur eine Dysbalance im Kiefergelenk hervorrufen können, kann dies über die Wirbelsäule Auswirkungen auf unseren ganzen Körper haben. Das Kiefergelenk spielt eine zentrale Rolle im menschlichen Körper. Es beeinflusst das Skelett, die Muskeln, die Meridiane und das Nervensystem. Mit der Kieferbalance R.E.S.E.T. lassen sich bis zu 90 % aller Verspannungen im Körper lösen. R.E.S.E.T. löst Verspannungen, welche in der Kiefermuskulatur in Folge von Stress, Unfällen, Schleudertraumen, Zahnspangen, Zahnbehandlungen mit langem öffnen des Mundes oder großer Krafteinwirkung bei Zahnextraktionen, entstehen.


Die Methode

Kieferbalance R.E.S.E.T. ist ein System, das die Kiefermuskeln entspannt und das Kiefergelenk ausgleicht von Philip Rafferty. Übersetzt heißt R.E.S.E.T. Rafferty  Energy System zur Entlastung des TMG (Temporomandibulargelenk = Kiefergelenk).

Der Australier Philip Rafferty ist Begründer dieser Methode, die seit Mitte der 1990iger Jahre weltweit gelehrt wird. Es handelt sich um eine schmerzfreie, nicht invasive Methode, die über die energetischen Körpersysteme wirkt.

R.E.S.E.T. war ursprünglich Teil der von Rafferty entwickelten Kinesiologierichtung Kinergetics, hat sich aber als vollkommen eigenständige Methode etabliert.

Es handelt sich um eine sanfte Methode durch die die Kiefergelenke energetisch balanciert und somit in die Lage versetzt werden, ihre gesunde Position wieder einzunehmen.

Durch Energiezufuhr über die Hände können sich Anspannungen im Kieferbereich lösen und die Selbstregulierungskräfte des Körpers in diesem Bereich werden aktiviert. Ausgleichende Energie an gezielten Stellen Ihres Kopf-, Nacken- und Schulterbereichs kann bewirken, dass sich stressbedingte Anspannungen in der Kiefermuskulatur lösen und weitere Muskelpartien im ganzen Körper entspannen.

R.E.S.E.T. kann kieferorthopädische und zahnärztliche Behandlungen sinnvoll unterstützen.

Gegebenenfalls kann es hilfreich sein, im Zuge von R.E.S.E.T.-Behandlungen tieferliegende Stressthemen unterstützend mit der Palmtherapy zu behandeln.

R.E.S.E.T. hat insgesamt einen positiven, regulierenden Effekt auf den ganzen Körper: Muskelverspannungen im Kieferbereich lösen sich, Nacken und Rücken entspannen, Stoffwechsel und Verdauung werden positiv beeinflusst.

 

Die Bezeichnung wurde auch in Analogie zum RESET-Knopf am Computer gewählt, der einen Neustart des jeweiligen Systems bewirkt. Es wird davon ausgegangen, dass der Kieferbereich eine enorme Fähigkeit zur Selbstregulation hat. Die Tiefenentspannung durch R.E.S.E.T. bewirkt eine Art Neustart und Eigenbalance des Systems, wodurch Selbstheilungs- und Selbstregulierungskräfte aktiviert werden.

 

 

 

 

 

Anatomie

Die Kiefergelenke (Articulatio temporomandibularis, TMJ) sind über die Schädelknochen und die harte Hirnhaut mit dem gesamten Wirbelkanal verbunden und beeinflussen das Skelett, die Muskeln, die Meridiane und das Nervensystem.

Die Kiefergelenke stellen die bewegliche Verbindung zwischen dem Schläfenbein (Os temporale) und dem Unterkiefer (Mandibula) dar. Sie ermöglichen das Abbeißen, Kauen und das Sprechen. Sie spielen in der Kommunikation der Kopf-Steißbein-Achse und für die Rückkopplungsfunktion zwischen Gehirn und Muskulatur eine zentrale Rolle.

Daher können sich Verspannungen im Kiefergelenksystem auf den gesamten Körper auswirken und beispielsweise die Funktion der Muskeln des Bewegungsapparates, des Verdauungstrakts und das Nervensystem beeinträchtigen und blockieren. Die Ursachen solcher Verspannungen sind sehr vielfältig: Sie resultieren aus Unfällen, Schleudertraumen, Zahnspangen. Auch Zahnbehandlungen, mit langem Sitzen bei geöffnetem Mund oder bei zu großer Krafteinwirkung bei Zahnextraktionen, können Blockaden im Kiefergelenk nach sich ziehen. Die Auslöser können sehr lange zurückliegen. Trotzdem können die Kiefermuskeln immer noch stark angespannt sein und Stress im Kiefergelenk auslösen.

Eine entscheidende Rolle spielt emotionaler Stress. Symptomatisch für stressbedingte Verspannungen steht das nächtliche Zähneknirschen und Zähnepressen (Bruxismus). 

 

 

Entwicklungsgeschichte

In Stresssituationen sendet unser körpereigenes Alarmsystem (RAS), das für Kampf oder Flucht zuständig ist, direkt Impulse zur Muskelspannung, die von den verschiedenen Kaumuskeln ausgehen. Im Besonderen Gehirn, Rückgrat und Becken gilt es, wenn wir es entwicklungsgeschichtlich begründen, zu schützen. Teil dieses Phänomens ist der sogenannte "Verteidigungskiefer" - Versteifung der Kiefermuskeln - . Die Auslöser können vielfältiger Art sein. Hierbei wird von unserem Körper nicht unterschieden, ob die Gefahr - der Stress - durch körperliche, äußere Einwirkungen bedingt wird, wie Schlag auf den Kopf, Autounfälle oder durch psychischen Stress (Stress am Arbeitsplatz/in der Beziehung usw.).



Ablauf

Um erfolgreich den Kiefer in Balance zu bringen biete ich die Kieferbalance R.E.S.E.T. nur als Paket von 3 Einzelsitzungen an. Die ersten beiden Sitzungen erfolgen im Abstand von einer Woche. Eine Sitzung dauert 60 Minuten. Den Abstand zum 3. Termin bestimmen wir nach der zweiten Sitzung.

Je nach Herausforderung können noch weitere Sitzungen hinzukommen. 

Eine Behandlung (3 Termine á 60 Minuten) kostet 200 Euro. Evtl. weitere Termine nach Notwendigkeit.

 

öffnungszeiten

Termine nach Vereinbarung

 

hier bin ich

Gabriele Kant

Praxis für heilkundliche Psychotherapie (HeilprG)

Untere Grabenstr. 11

88299 Leutkirch im Allgäu

Tel.: 07561-9759901

www.hp-gabriele-kant.de

hier auch


Bildnachweise: www.fotolia.de

Datei: #140522177/Urheber Spaskov

Datei: #109535981/Urheber: Wisky

Datei: #45722659/Urheber: Brigitte Meckle